Ferienpass Juli 2017

19 Ferienkinder ermittelten bei den Ehringshäuser Schützen den Ferien-Schützenkönig 2017

 

Fin Ole Groß ist der Ehringshäuser Ferien-Schützenkönig 2017. Er setzte sich in einem spannenden Fünfkampf gegen 18 Mitstreiter durch und landete trotz Punktgleichheit mit Carina Huttel auf dem Siegertreppchen ganz oben.(Fin hatte beim Luftgewehrschießen das bessere Ergebnis) Eingeladen zu den Ferienmeisterschaften hatte der Schützenverein "Tell" Ehringshausen-Dillheim 1903 e.V. in die vereinseigene Schießanlage am Rande der Ehringshäuser „Goldkiste“, wo die Kids an der Seite von Ehringshausens Jugendpflegerin Sissy Steinbrecher und ihren Helfern Florian Langsdorf und Gian-Luca Steinbrecher ein ruhiges Händchen und ein scharfes Auge zum Punkten benötigten.

Nach einer theoretischen Unterweisung in die Sportart des Sportschießens, vor allem über den vorschriftsmäßigen Umgang mit Schusswaffen und Sicherheitsvorschriften, durch den Vereinsvorsitzenden Peter Koob, fiel der Startschuss für den fünf Disziplinen umfassenden Wettkampf, bei dem trotz des Wettkampfcharakters auch der Spaß im Vordergrund stand.

Im Luftgewehrschießen mussten die kleinen Schützen vor den scharfen Blicken des Vize des Vereins, Jürgen Mahrenholz, auf die klassische Distanz von zehn Metern Treffsicherheit beweisen. Hier schnitt Fin Ole Groß mit 80 Punkten am besten ab.

Beim Schießen auf der Biathlonanlage mit einem Lichtpunktgewehr, welches zum Erstaunen der kleinen Schützen nicht mit Munition geladen war, kam bei den Kids olympische Atmosphäre auf. Wie die Olympioniken mussten sie, mit dem Unterschied, sich vorher jedoch nicht sportlich betätigt zu haben, möglichst viele der fünf nur 2 cm großen Klappen treffen. In dieser Disziplin traf lediglich Carina Huttel mit allen 10 Schüssen ins Schwarze.

Ganz anders war das Treffen mit einem Blasrohr, wo nicht nur Zielgenauigkeit, sondern auch einen starken Atem gefragt war. Hier traf Felix Maximilian Pausch am besten und sicherte sich 46 Punkte für die Gesamtwertung.

Bei den von Wilma und Wolfgang Lachnitt betreuten Stationen wurde eher das eigene Glück herausgefordert. Beim „Miniatur-Bowling“ und punktgenauen Kicken der Holzscheibe beim „Shuffle-Board“ galt es, die Gesamtpunktzahl noch einmal in die Höhe zu treiben. Trotz eines hier zu verzeichnenden Doppelerfolgs reichte letztlich der Endstand von Rene Hofmann  nicht für einen der ersten Plätze.

Neben den beiden Ferienmeistern belegte Marlon Groh mit 138 Punkten Rang drei und alle Teilnehmer konnten Ehrenurkunden mit nach Hause nehmen.

 

 

Nicht nur während der Auswertung, sondern auch im gesamten Wettkampf standen die erfahrenen Schützen den Fragen der Ferienkinder Rede und Antwort. Neben hilfreichen Tipps oder auch mahnenden Worten führte Jugendwart Uwe Wüstenhöfer durch die Schießanlage und stellte den Verein vor.